Dichtungen für Fenster und Türen

Die Aufgabe einer Dichtung besteht darin, dass sie Wärme- und Schallschutz bietet sowie die Sicherheit von Fenstern und Türen. Gut isolierte Fenster und Türen spielen heutzutage eine wichtige Rolle in Sachen Energieeffizienz, um dies optimal umzusetzen sollte auf die Pflege der Dichtungen nicht verzichtet werden.

Die Fensterdichtung steht beim Öffnen und Schließen unter ständigem Druck. Insbesondere alte Dichtungen aus Materialien wie PVC, EPDM oder minderwertigen thermoplastischen Elastomeren haben raue Oberflächen, verschleißen schnell und werden durchlässig. Kleine Kratzer auf dem Material machen das Profil empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie UV-Strahlen, Wetter oder Temperaturschwankungen. Ebenso trifft warme heiße Luft auf schlecht isoliertes kaltes Fensterglas, das Kondensation verursachen kann.

An der Innenseite des Fensters kondensiert Wasser, was schnell zu Schimmel an den Ecken und Wänden führt. Wenn die Dichtung beschädigt ist, muss sie schnell ersetzt werden, um eine Beschädigung oder Schäden an der Isolierung des Fensters zu vermeiden. Fenster und Türen werden zu Energiefressern, wenn die Dichtungen altern und spröde werden. Oft lohnt sich ein Austauschen oder Nachrüsten und stellt meist kein Problem dar.


Man unterscheidet drei Arten von Fensterdichtungen:

    Mitteldichtung = Trennt den Bereich zwischen Fensterrahmen und den Flügelrahmen in zwei Kammern.
    Anschlagdichtung = Ist die Dichtung zwischen Fensterrahmen und Fensterflügel.
    ▪ Dreifachdichtung = Ist eine Kombination aus Anschlag- und Mitteldichtung. Ihr Vorteil ist der verbesserte Schallschutz.
    ▪ Glasdichtung = Bezeichnet die Halterung der Glasscheibe im Flügelrahmen.

Dichtung

Wie lange hält eine Fensterdichtung?

Mit der richtigen Pflege und Wartung halten Dichtungen in Fenstern oder Türen in der Regel viele Jahre. Die Dichtungen sollten von Zeit zu Zeit mit einer Mischung aus lauwarmem Wasser gereinigt werden. Niemals aggressive Reiniger verwenden, denn sie schaden dem Material und die Lebensdauer wird verkürzt. Unsere Pflegesets für Kunststofffenster und -türen enthalten ein Dichtungspflegemittel und gewährleisten die optimale Pflege und Langlebigkeit der Dichtungen.

Energie und Heizkosten sparen

Mit Hilfe einer brennenden Kerze können Sie testen, ob Ihre Fenster noch genügend abgedichtet sind. Halten Sie diese gegen das betroffene Fenster und die Kerze fängt an zu flackern, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Fenster undicht ist. So dringen Lärm, Feuchtigkeit, Regen oder Wind in die Räume. Dieses kann zu Schimmel- und Fäulnisbildung führen und sorgen für Ungemütlichkeit in den Räumen und mindern die Lebensqualität. Undichte Fenster und Türen sorgen für Wärmeverlust und zu einen höheren Energieverbrauch. Um den Verlust der Energie zu vermeiden bzw. zu minimieren, ist ein Austausch der Dichtungen zwingend nötig. Energiesparen senkt Heizkosten, schont den Geldbeutel und vor allem die Umwelt und trägt zum Klimaschutz bei.


Fensterdichtung austauschen

  1. Neue Dichtung kaufen

    Bevor Sie die alte, poröse Dichtung vollständig entfernen, besorgen Sie sich zunächst eine neue für den Ersatz. Hierbei hilft Ihnen gerne unser Servicepersonal service@fensterdepot24.de.


  2. Alte Dichtung entfernen

    Nehmen Sie ein Cuttermesser und schneiden Sie die Dichtung an einer Stelle ein. Danach ziehen Sie die alte Dichtung aus der Fuge. Sitzt die Fensterdichtung etwas zu fest, können Sie mit einem Schraubendreher nachhelfen. Entfernen Sie jegliche Rückstände.


  3. Einsetzen der neuen Dichtung

    Am besten Starten Sie in der Mitte des oberen Randes, drücken Sie hier die Dichtung in die vorgesehene Nut. Sollte dies etwas schwer gehen, können Sie einen Dichtungseinroller zur Hilfe nehmen. Mit einer Gehrungszange schneiden Sie die Ecken auf Gehrung und umlegen diese bündig. Ist die Dichtung in ihrer Nut, schneiden Sie das Endstück mit einem Überschuss von 1-2 mm ab und drücken es in die Nut. Prüfen Sie anschließend, ob sich das Fenster problemlos bedienen lässt.