Abstandhalter Fenster

In der Vergangenheit hatten Fenster nur eine Einfachverglasung und waren wärmeschutzmäßig sehr kontraproduktiv, deshalb ging der Trend hin zur Zwei- oder Dreifachverglasung. Diese Fenster bestehen aus zwei bis drei einzelnen Scheiben, der Scheibenzwischenraum wird mit Edelgasen befüllt und zwischen den Scheiben der Isolierverglasung befindet sich ein Abstandhalter, der die Scheiben voneinander auf einen vordefinierten Abstand hält.
Durch die steigenden energetischen Anforderungen an den Wärmeschutz fällt dem Randverbund bei den Isolierverglasungen eine immer wichtigere Rolle zu. Abstandhalter bestehen aus Edelstahl, Aluminium oder Kunststoff. Abstandhalter aus Aluminium haben einen entscheidenden Nachteil, sie sind ein sehr guter Wärmeleiter und bilden somit eine Wärme- bzw. Kältebrücke am Glasrand. Die Folge: Wertvolle Wärmeenergie geht unnötig verloren und die Heizkosten steigen. Deshalb wurden in den letzten Jahren Lösungen für die so genannte "Warme Kante" entwickelt. Diese hat das Ziel, die Wärmeverluste am Randverbund deutlich zu minimieren.
Raumluft enthält immer Feuchtigkeit. Moderne Isolierglasfenster werden luftdicht eingebaut. Dadurch wird eine unkontrollierte Belüftung durch Ritzen und Undichtigkeiten verhindert. Bei Fenstern mit Aluminium-Abstandhaltern ist der Glasrandbereich aufgrund der Wärme- bzw. Kältebrücke kälter als der Rest des Fensters, die Feuchtigkeit schlägt sich dort sichtbar nieder. Auf Dauer kann an den feuchten Stellen auch Schimmel entstehen.

 

Wärmeschutz und Energieeinsparung

Zur Verbesserung der Wärmedämmwerte werden heute hauptsächlich Abstandhalter aus einer Kombination aus Edelstahl und Kunststoff verwendet. Die Wärmeleitfähigkeit von Kunststoff ist circa um das 700-fache geringer als von Aluminium. Eine dünne Ummantelung aus Edelstahl sorgt für zuverlässige Dichtigkeit des Randverbundes, für Stabilität und gute Haftung für alle Isolierglasdichtstoffe. Der thermisch verbesserte "Warme Kante" Abstandhalter Swisspacer überzeugt durch einen optimalen Wärmedurchgangswiderstand. Der Wärmedurchgangskoeffizient ist um mindestens 0,1 W/(m²K) niedriger im Vergleich zu herkömmlichen Aluminiumabstandhaltern. Reduzierungen bis zu 0,3 (W/m²K) sind erreichbar. Diese Art von Abstandhalter sorgen für eine optimale Dämmung und dadurch für deutlich höhere Temperaturen am Glasrand. Dies spart Heizkosten und schont den Geldbeutel.

 

"Warme Kante" Abstandhalter - Eigenschaften

    ▪ die verwendeten Materialien besitzen eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit
    ▪ geringer Unterschied zwischen Oberflächentemperatur des Glases am Randverbund und Scheibenmitte
    ▪ es bildet sich kein Kondenswasser am Glasrandbereich
    ▪ der Wärmeschutz des Fensters wird verbessert
    ▪ wählbare Farben für eine gute Optik
    ▪ Energie und Heizkosten werden gespart