Absorption, Reflexion, Transmission

Als Absorption bezeichnet man die Umwandlung von Strahlung (z. Bsp. Sonnenstrahlung) in Wärme beim Auftreffen auf die Glasoberfläche. Die Glasscheibe nimmt einen Teil der Sonnenstrahlung auf und erwärmt sich. Diese Wärme wird zu beiden Seiten der Scheibe wieder abgegeben. Die abgegebene Energie wird als sekundäre Energie bezeichnet. Ein Maß für die Absorption ist der Absorptionsgrad. Je dunkler eine Oberfläche ist, desto höher ist der Absorptionsgrad und desto mehr Strahlung wird absorbiert. Neben Absorption tritt an den Glasoberflächen auch Reflexion und Transmission auf.
Bei der Reflexion wird ein Teil der auf die Oberfläche eines Körpers auftreffenden Strahlung sofort zurückgeworfen. Das Maß der Reflexion ist der Reflexionsgrad, er ist als das Verhältnis von reflektiertem Lichtstrom zu auftreffendem Lichtstrom definiert.
Transmission beinhaltet den Strahlungsanteil, der direkt durch die Glasscheibe durchgelassen wird. Der Transmissionsgrad beschreibt wie viel Strahlung (Sonnenlicht) vom Fenster oder der Balkon- und Terrassentür durchgelassen wird. Es gilt, je höher der Transmissionsgrad, desto mehr Strahlung gelangt ins Rauminnere.

Absorption = Aufnahme von Sonnenstrahlen
Reflexion = Durchlassen von Sonnenstrahlen
Transmission = Zurückwerfen von Sonnenstrahlen

Die Summe aus Reflexion, Transmission und Absorption bei Glas entspricht immer 100 %. Glas lässt einen bestimmten Anteil Strahlen durch (Transmission), nimmt einen Teil davon auf (Absorption) und wirft einen Teil zurück (Reflexion). Keine dieser drei Eigenschaften existiert alleine.