Kunststofffenster

Die Optik der Hausfassade eines Gebäudes wird durch Fenstern geprägt, deshalb zählen Fenster zu den wichtigsten Bauelementen und man sollte genau planen, welcher Typ Fenster Ihren Wünschen und Anforderungen entspricht. Entscheidet man sich für ein günstiges Kunststofffenster, profitiert man in vieler Hinsicht. Sie sind kostengünstig, langlebig und witterungsbeständig, wartungsarm und pflegeleicht, in vielen Dekoren/Farben erhältlich und aufgrund des verarbeiteten Materials PVC sehr robust Material. PVC (Polyvinylchlorid) ist der am häufigsten verwendete Werkstoff bei Kunststofffenstern. PVC ist thermoplastisch und ermöglicht eine große Formenvielfalt für Fenster. Dank Mehrkammersysteme Profile ist auch der Wärmeschutz bei Kunststofffenstern auf einem sehr hohen Niveau. Fenster aus Kunststoff sind in variablen Bautiefen mit einer unterschiedlichen Anzahl von Kammern erhältlich und bieten dadurch einen hervorragenden Wärme- und Lärmschutz. Im Gegensatz zu Holz- oder Aluminiumfenstern ist bei Kunststofffenstern ein zusätzlicher Schutz in Form von Lacken oder Lasuren nicht notwendig. Das Innere von Fensterrahmen aus Kunststoff wird heute meist durch Stahl- oder Aluminiumprofile oder durch glasfaserverstärkten Kunststoff stabilisiert.

Kunststofffenster - Sicheheit und Energieeffizenz

Soll ein Fenster zeitgemäß sein und optimalen Schutz bieten, so ist eine Sicherheitsausstattung nicht mehr wegzudenken. Einbruchhemmende Fenster aus Kunststoff verfügen über eine Vielzahl von Sicherheitsmaßnahmen, die vor Einbrüchen besser schützen können. Für die Einbruchssicherheit sorgen vor allem konstruktive Merkmale und eine besondere Verglasung. Stahlarmierungen in Blend- und Flügelrahmen sorgen für Stabilität. Je nach Schutzbedarf kann die Sicherheit der Fenster erhöht und mit Sicherheitsvorrichtungen ausstattet werden. Sicherheitsbeschläge in unterschiedlichen Widerstandsklassen, spezielles Sicherheitsglas oder abschließbare Griffe schützen und sichern das Gebäude besser gegen äußere Gewalteinwirkung.
Die Fenster sind ein wichtiger Bestandteil im Gebäude und können maßgeblich für den Verlust oder das Einsparen von Energie und Energiekosten verantwortlich sein. Neue Kunststofffenster mit hochdämmenden Profilen und Wärmeschutzverglasung isolieren durch ein ausgeklügeltes Luftkammersystem mittlerweile ähnlich gut wie massive Wände. Je mehr Kammern ein Fensterprofil besitzt, desto besser ist der Wärmeschutz. Moderne umlaufende Zwei- oder Dreidichtungsebenen schützen wirkungsvoll vor Feuchtigkeit, Zugluft und Lärm. Wie gut ein Fenster isoliert, drücken der U-Werte aus. Die U-Werte geben an, wie gut ein Fenster gedämmt ist. Je niedriger der Wert, desto weniger Wärmeenergie geht verloren und desto besser ist das Fenster gedämmt. Der Uw-Wert (w steht für window = Fenster) gibt den Wärmedurchgangskoeffizienten für das gesamte Fenster an. Moderne Kunststofffenster mit hoch entwickeltem, beschichtetem Wärmeisolierglas sowie passend dimensionierten und qualitativ hochwertigen Profilrahmen bringen es ohne Weiteres auf einen Uw-Wert von 0,9 W/m²K. Ab einem Wert von 0,8 W/m²K sind Fenster aus Kunststoff passivhausgeeignet. Der Uf-Wert zeigt an, wie gut der Rahmen gedämmt ist (f für frame = Rahmen) und der UggWert gibt den Wärmedurchgangskoeffizienten für die Verglasung an (g für glazing = Verglasung). Die Maßeinheit wird in Watt pro Quadratmeter und Kelvin (W/m²K) angegeben.